Index


Select language


 

Infos und Tabulaturen

Christian M. Reu
 
Anbei erhalten Sie Informationen (* mit Tabulaturen - Auszug aus meinem Tabulaturbuch) zu den Stücken von "Northbound" und "Return to Ireland":

On Celtic Shores (Christian Reu)

Das erste Stück auf meinem Album entstand nach einer Reise zum "Festival de Cornouaille" in Quimper, Bretagne, im Juli 2004. Auf meinem Weg zurück zum Hotel hörte ich eine Dudelsack-Band aus Asturias in einer engen Gasse spielen. Eine einfache, aber wunderschöne Ballade ging
mir nicht mehr aus dem Kopf. Zurück im Hotel schrieb ich die Melodie sofort auf und entwickelte meine eigenen Ideen. Dieses Stück ist nicht nur eine Hymne an die traditionelle Musik aus Nordspanien, sondern ist der Musik aller keltischen Nationen gewidmet.
Pour les Loups [For the Wolves] (Christian Reu)

Dieses Stück komponierte ich nachdem ich den französischen Film "Pakt der Wölfe" gesehen habe. Wölfe haben mich schon immer fasziniert. Die Melodie ist stark von der bretonischen Tradition der Balladengesänge und Trauerlieder, genannt "Gwerz", beeinflußt.

Strolling in Oxford (Christian Reu)

Im April 2004 besuchte ich das erste Oxford Folk Festival. Oxford ist eine reizvolle
Universitätsstadt, voll von Tradition und Flair. Der Titel dieser beiden Jigs entstand, als ich durch die Straßen von Oxford schlenderte und dabei englische Folk-Songs summte.

Air for June / Northbound (Christian Reu)

June Tabor, die großartige englische Folk-Diva und ihre Interpretation keltischer Balladen ist der Grund für das erste Stück dieses Medleys. Das zweite ist ein Tanzlied und spiegelt meine Leidenschaft wider, den Urlaub in kalten und regnerischen keltischen Ländern zu verbringen.

Back to Britanny (Christian Reu)

Diese beiden Kompositionen, ein Gwerz gefolgt von einem Marsch, sind dem bretonischen
Gitarristen Soig Sibéril gewidmet.

Wedding March / Time to Dance (Christian Reu)

Dieses Medley war ursprünglich als Hochzeitsgeschenk für zwei Freunde Oliver & Susann im August 2002 gedacht. Leider wurde es erst ein Jahr später fertig.

Swing Low Sweet Chariot (trad./arr. Christian Reu)

Ich hoffe, dieses Arrangement eines sehr bekannten Gospels swingt wirklich! Es hat sich über die Jahre hinweg beträchtlich weiterentwickelt.

Highland Lullaby (Christian Reu)

Stellen Sie sich eine Mutter vor, die ihr Baby in den kalten schottischen Highlands in den Schlaf wiegt!

Suite de Gavottes (trad. / Christian Reu)

Die Gavotte ist die beliebteste Tanzform der Bretagne. Diese Suite kombiniert zwei bekannte Themen aus der Region von Pourlet mit zwei meiner eigenen Melodien und ist als Ehrung aller großartigen bretonischen Folk Bands gedacht. Sie alle aufzuzählen wäre aus Platzgründen unmöglich!

Silent Prayer (Christian Reu)

Ein emotionales und trauriges Stück, gefolgt von einem schnelleren. Der Wechsel zwischen Moll und Dur im schnellen Teil verleiht diesem Stück einen sehr klassichen Touch.

Fingerprints (Christian Reu)

Dieses Stück habe ich ursprünglich für Sologitarre komponiert. Nach einer Session mit Martin Simpson entschied ich mich, einen zweiten Gitarrenpart hinzuzufügen.

The Sound of Taransay (Christian Reu)

Dies ist der Name für eine Meerenge nordwestlich von Harris (auf gälisch "Na Hearadh"), eine der Western Isles, besser bekannt als die Äußeren Hebriden. Es ist immer sehr schwer, die richtigen Titel für meine eigenen Kompositionen zu finden. Aber welcher Musiker kennt nicht dieses Problem?

Andros au Printemps [Andros in Spring] (trad. / Christian Reu)

Wieder ein Medley aus bretonischen Tänzen, bestehend aus eigenen und traditionellen Melodien. Wie die Gavotte ist die "An Dro" (oder "En dro") als Gruppentanz in der Bretagne immer noch sehr beliebt.

One Heart in Whitby (Christian Reu)

Niemals würde ich eine CD veröffentlichen ohne ein Stück Martin Simpson zu widmen, dem englischen Fingerstyle-Gitarristen, der mich wie kein zweiter beeinflußt hat. Im Mai 2003 hatte ich das Vergnügen, einige Privatstunden bei Martin in seinem Haus in Whitby zu nehmen. Dieser letzte Track ist das Ergebnis unserer Begegnung sowohl in musikalischer als auch persönlicher Hinsicht!

The Shamrock Medley - Download Tabulatur (pdf ca. 1 MB)

a- Return to Ireland (Christian Reu)
b- The Róisín Dubh Hornpipe (Christian Reu)

Eine Eigenkomposition bestehend aus einer Ballade gefolgt von einem Hornpipe. Das erste Stück drückt meine Gefühle aus Irland verlassen zu müssen und die Vorfreude zurückzukehren. Der Hornpipe soll mich an zwei unvergessliche Nächte voll von Musik in einem Pub in Galway erinnern im Juni 1999. 

My Hometown (John MacLellan/arr. Ch. Reu) - Download Tabulatur (pdf ca. 500 KB)

Ein langsamer Dudelsack Marsch in D-Dur geschrieben von John MacLellan, dem Pipe-Major des achten Argyll-Regimentes. Dieses Stück habe ich vom schottischen Dudelsackspieler Iain MacInnes gelernt. Meinen Dank an Duck Baker für seine Ratschläge beim Arrangieren.

Hommage à Breizh (Christian Reu) - Download Tabulatur (pdf ca. 700 KB)

Breizh ist der alte keltische Name für die Bretagne, der nordwestlichen Region Frankreichs. Das Stück ist von Soig Sibéril inspiriert, einem großartigen Akustikgitarristen und Session-Musiker von dort. 

É Horò (trad./arr. Christian Reu)

Dies ist ein gälisches Stück, das ich von der Sängerin Mary Jane Lamond gelernt habe. Mary Jane kommt aus Cape Breton Island/Kanada, wo gälische Gesangsmusik noch in ihrer reinsten Form vorkommt. Dieses Lament erzählt die Geschichte von Highlandern, die aus Schottland ausgewandert sind und die überwältigenden kanadischen Wälder zum allerersten Mal in ihrem Leben sehen.

Marisa's Dance (Christian Reu)

Dieses Stück habe ich für meine lebhafte Nichte Marisa geschrieben. Als sie ungefähr zwei Jahre alt war, hat mich ihr Tanzstil inspiriert ein Tanzlied zu schreiben, das natürlich keltisch klingt. Danke Marisa!

Waltzing in Spring (Christian Reu)

Ein langsamer Waltzer, komponiert während ich mich nach dem Frühling gesehnt habe.

Marche au temps perdu (Christian Reu)

Dies ist wieder ein bretonisch inspiriertes Stück in D-Moll. Als ich es nach der Aufnahme angehört habe, entdeckte ich Elemente der jüdischen Klezmer Musik.

Sights of Northumbria (Christian Reu)

Ein Marsch auf der Baritongitarre und eine Huldigung an die nordenglischen Regionen Northumberland und Cumbria, beide nahe der schottischen Grenze. Das Stück soll auch Kathryn Tickell ehren, die großartige Spielerin der Northumbrian small pipes.

Martin's Medley

a- Raglan Road (trad./arr. Martin Simpson)
b- Greenfields (Christian Reu)
Eine Huldigung an Martin Simpson, dem außergewöhnlichen Fingerstyle Gitarristen.

Tony's Jigs (Christian Reu)

Ein Medley aus Jigs, gewidmet dem schottischen Gitarristen Tony McManus. Seine spezielle Methode Triolen auf der Gitarre zu spielen, hat meine Spielweise inspiriert. Einige dieser Melodien stammen wahrscheinlich nicht von mir, aber ich habe die Titel vergessen.

Ar Bhruach na Carraige Báine (On Top of the White Rock)
(trad./arr. Christian Reu)


Diese langsame Ballade habe ich zum ersten Mal vom irischen Sänger Séamus Begley gehört. Der Text ist ziemlich traurig. Der Erzähler steht am Gipfel des weißen Felsens und trauert seiner Liebsten nach, die ihn betrogen hat.

Scandinavian Medley

a- Josefin's Waltz (Roger Tallroth/arr. Christian Reu)
Ein langsamer Waltzer komponiert vom schwedischen Gitarristen Roger Tallroth. Ich habe dieses Stück von der irischen Gruppe Dervish gelernt.
b- Child of April (Annbjørg Lien/arr. Christian Reu)
Die norwegische Fiddlerin Annbjørg Lien hat einige wundervolle Melodien komponiert. Dieses Stück hat sie für ihren Vater geschrieben und es hat Spaß gemacht es zu arrangieren.

The Heights of Cassino (D. MacRae/arr. Christian Reu)

Dieses schottische Dudelsackstück habe ich von der Fiddlerin Eilidh Shaw gelernt.

An Mhaighdean Mhara (The Mermaid) (trad./arr. Christian Reu)

Eine langsame irische Ballade, die ich von der Sängerin Mairéad Ní Mhaonaigh gelernt habe. Darin wird eine sehr tragische Geschichte erzählt: Ein Fischer verliebt sich in eine Meerjungfrau. Er nimmt ihr die Krone weg, denn er weiß, daß sie so ihr ursprüngliches Leben vergessen wird. Die Jahre vergehen und die beiden haben zwei Kinder. Eines Tages entdecken die Kinder beim Spielen die Krone und setzen sie ihrer Mutter auf. Die Meerjungfrau sehnt sich nach der See und verläßt ihren Mann und die Kinder.